,

CRYOSTHENIX® Technik

CRYOSTHENIX® Kammer

Kälteanwendungen von Kneipp & Co.

Seit über 200 Jahren nutzt der Mensch Kälte zur Leistunssteigerung und für die Gesundheit. Bereits im 19. Jahrhundert wurden Anwendungen mit kaltem Wasser (Hydrotherapie) von dem bayerischen Priester Sebastian Kneipp empfohlen und erfolgreich angewandt. Eine Weiterentwicklung präsentierte erstmalig 1979 in Europa der japanischer Mediziner Prof. Dr. Yamaguchi.

Gesundes Doping aus der Natur

Im Jahre 1984, während der olympischen Sommerspiele in L.A., nutzten australische Athleten während der Spiele die Kälte zur effektiven Leistungssteigerung. Der Kältereiz erhöhte den Stoffwechsel, setzte körpereigene Hormone frei und versorgte den Körper mit mehr Sauerstoff sowie Nährstoffen. Faktisch ein ganz natürlicher Turbo Booster. Die Folge war nicht nur, dass die Athleten ein erhöhtes Leistungspotential hervorbrachten, sondern auch mit Doping-Vorwürfen konfrontiert wurden. Die massiven Beschwerden der Mitbewerber beim IOC blieben jedoch wirkungslos – handelte es sich doch um eine ganz natürliche Methode, die mit wahrer Naturkraft Gutes bewirkt.

Moderne Therapieformen mit Kälte

Derzeit wird zwischen zwei Arten von Kälteanwendung unterschieden: Im Gegensatz zu der Ganzkörperkammer (Zimmer) die maximal ca. -110°C generiert und primär für regenerative und medizinische Zwecke ausgelegt ist, erzeugt unsere CRYOSTHENIX® KAMMER bis zu -170°C.

CRYOSTHENIX® Kammer – maximale Sicherheit für maximalen Erfolg

Unser Kältegerät ist CE geprüft, zugelassen und nach ISO-Norm in der Europäischen Union produziert. Darüberhinaus ist unsere Kammer umweltschonend aus nachhaltigen Holzanbau gefertigt. Die Anwendung ist ebenso sicher wie effektiv: Der Schultergürtel befindet sich außerhalb der Kammer. Das schützt den Kopf vor Wärmeverlust und ermöglicht, normale Raumluft einzuatmen. Das hat den Vorteil, dass die Atmung frei ist – Atemwege und Lunge unterliegen nicht dem Kältereiz. Für den restlichen Körper unterhalb des Schultergürtels fühlt sich die Temperatur innerhalb der CRYOSTHENIX® Kammer nicht kalt an, da es sich um absolut trockene Kälte handelt. Die sogenannten Thermorezeptoren in der Haut ziehen sich automatisch und schlagartig zusammen. Das Resultat: Das Kälteempfinden wird signifikant gemindert.

Was bei jeder Kälteanwendung zu beachten ist: Metallische Teile am Körper und Kleidung müssen abgelegt werden. Hierfür haben wir weltweit als einziger Anbieter eine einfache und effektive Lösung für unsere Mitglieder parat.