kältekammer leopoldstrasse

Rheumatherapie in Kältekammer

Rheuma ist eine weitverbreitete Erkrankung mit sehr schmerzhaften Attacken. Vielfach kommt es im späteren Verlauf zu Gelenkverformungen, die den Bewegungsapparat erheblich einschränken.
Insbesondere die entzündliche Variante reagiert sehr gut auf Kälteanwendungen.

Lokale Kälte oder Aufenthalt in der Kältekammer?

Vor allem im Anfangsstadium mit Beschwerden an lokal begrenzten Partien kann die Therapie mit einem Eisbeutel helfen. Dabei ist unbedingt darauf zu achten, dass die Haut mit einem Tuch vor Verbrennungen geschützt ist. Deutlich wirksamer ist jedoch der Aufenthalt in einer Kältekammer. Während die Eisbeutel eine Temperatur von minus 10 Grad haben, herrschen in der Kältekammer circa minus 150 Grad.

Im ersten Moment kaum vorstellbar, aber da die eisigen Temperaturen absolut trocken sind, empfinden die Patienten die etwa zwei bis drei Minuten als durchaus angenehm.

Die positiven Folgen der Kältekammer

rheuma mit kälte behandelnDer erste, wohltuende Effekt der Kaltluft besteht in der Schmerzlinderung. Patienten berichten von diesem erleichternden Gefühl. Hinzu kommt, dass die eisigen Temperaturen die körpereigenen Regulationskräfte deutlich erhöhen. Beide Wirkungen können die Therapeuten für eine Physiotherapie einsetzen, mit der die Beweglichkeit zunehmend gesteigert wird, zumal die heftigen Schmerzen kaum noch spürbar sind. Dadurch lassen sich Spätfolgen, insbesondere Immobilität, vermeiden.
Die Kälte wirkt zunächst auf der Hautoberfläche und blockiert somit die Schmerznerven, dringt dann aber auch in die tieferen Bereiche vor. Dort hemmt sie Entzündungen und sorgt für das Abschwellen. Schließlich bewirkt die Kälte Muskelkontraktionen, wodurch schädliche Stoffe schneller abgebaut und ausgeschieden werden.

Kältetherapie bei diversen rheumatischen Erkrankungen

Rheuma hat viele Ursachen und kommt in unterschiedlichen Formen vor. Insbesondere die rheumatoide Arthritis spricht sehr gut auf Kältekammern an. Bei Verschleiß- und Weichteilrheuma sind ebenfalls beste Erfolge zu erzielen, die sich insbesondere in der Schmerzlinderung äußern. Dies wiederum führt dazu, dass die Patienten weniger Medikamente einnehmen müssen, was wiederum zur allgemeinen Steigerung des Wohlbefindens führt.

Spezielle Sicherheitsvorkehrungen in unseren Kältekammern

Unsere Kältekammern sind nicht nur CE geprüft, sondern werden auch in der EU produziert, und zwar nach ISO-Norm. Besonders angenehm für die Patienten ist vor allem die Bauweise: Der Körperbereich oberhalb der Schultern ist nicht von Kälte umschlossen, sondern bleibt außerhalb. Das nimmt das einengende Gefühl und wirkt sich zudem positiv auf die Atemwege aus, weil der Patient normal temperierte Luft einatmet.